Die Idee

Als die Föhrer Autorin Sabine Nielsen im letzten Jahr ein neues Buch über den fast-vergessenen Föhrer Maler, Oluf Braren, in der Hand hielt, hatte sie die Idee, auch einmal die Föhrer Autoren - und die, die sich Föhr zum Handlungsort gemacht haben - hervorzuheben.

Und es genügte ihr nicht, nur das geschriebene Wort aus Büchern vorzustellen – fangen nicht alle ‚Geschichten‘ mit einer Idee oder einem Gedanken an? Also auch ‚Wortkünstler‘ sollten dabei sein, die das Wort in Musik  oder Erzählungen, in Fotografien, Bildern oder Filmen ausdrücken. Einige finden Inspiration in der Natur, wieder andere in der Kulinarik – auch sie sollten zu Wort kommen.

Ihr schwebte eine kleine Buchmesse vor - mit ein paar Vorlesungen und Vorträgen ... nie hätte sie sich die positive Resonanz vorstellen können, die ihre Idee erweckte!

Unter den vielen Autoren und Künstlern, die begeistert auf die Einladung teilzunehmen reagierten, fand sie auch viele, die eigene Ideen und Vorschläge beitrugen oder selbst inspirierte Programme ausarbeiteten, wie z.B. Gesa Hering, die einen tollen Workshop und eine Rallye für Kinder und Familien anbietet. Eine andere war Simone Welzien – eine langjährige Föhr-Freundin und Zweitwohnungsbesitzerin aus Wrixum.

Schnell konnte sie Simone für eine ihrer spannenden Föhrer Krimi Rallyes gewinnen, und da sie seit langem in der Pressearbeit tätig ist, bot sie an, auch bei der Planung der Buchtage aktiv teilzunehmen. So bildete sich eine kleine Gruppe - in Australien nennt man das ein ‚Komitee‘ -, deren Mitglieder bereit waren, verschiedene Aufgaben zu übernehmen.

So entschieden wir, einen gemeinnützigen Verein zu gründen, um unsere Ideen noch besser umzusetzen. Einen Verein, stellten wir schnell fest, kann man nicht mal so schnell gründen ... aber nach vielen Rückschlägen und Hindernissen, schaffte Simone Welzien es: ‚erlesen – Föhrer Buchtage e.V.‘ ist offiziell! Gleichzeitig zur Vereinsgründung setzte Simone sich ein, Fördergelder zu beantragen. Und auch das schaffte sie! 

Und weil Föhr und die Föhrer auf so eine reiche Kultur zurückgreifen können, war es naheliegend, so viele Dörfer wie möglich -und den Strand, die Natur und Kulturstätten- einzubeziehen ... Bald gab es viel mehr ‚Autoren‘, als man in vier Tagen hätte vorstellen können – inzwischen findet Föhr erLesen über 14 Tage statt und dehnt sich über die ganze Insel aus!

Sabine Nielsen ist auf Föhr geboren und aufgewachsen. Im Alter von 20 Jahren wanderte sie nach Australien aus - und blieb 45 Jahre dort. In ihren Föhr Krimis, den Inselromanen und den Kinderbüchern schrieb sie sich zurück in ihre Heimat. Seit 2017 lebt sie wieder ganz auf Föhr.